Wohnen ist kein Luxus

Die angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt ist vor allem ein Großstadtproblem – könnte man meinen! Dass es auch in Waldkraiburg schwierig ist, eine bezahlbare, große Wohnung für die Familie zu finden, die sich keinen Hauskauf leisten kann, ist vor allem Betroffenen bekannt. Aufgrund der massiven Bautätigkeit in den letzten Jahren erscheint es leicht darauf zu verweisen, dass bei uns noch genügend Wohnungen zur Verfügung stehen. Genügend vielleicht, aber zu welchen Preisen?

Gerade die Neubauten, die von privaten Investoren durchgeführt und dann zu horrenden Preisen an Einzelpersonen (Selbstnutzer wie Investoren) weiterverkauft werden, sind kaum für den kleinen Geldbeutel zu haben und werden anschließend auch nicht für diesen vermietet. Denn jemand, der eine Wohnung kauft, um sie zu vermieten, muss eine Rendite erwirtschaften. Natürlich ist nicht jeder Privatvermieter ein Miethai – aber auch für ihn muss die Vermietung sich lohnen.

Dazu kommt, dass wesentlich weniger Sozialwohnungen gebaut werden als benötigt. Die Stadtbau Waldkraiburg GmbH selbst hat in der Vergangenheit Grundstücke veräußert, auf denen Investoren teure Wohnungen gebaut haben, statt selbst günstigen Wohnraum darauf zu schaffen. Mit der hohen Nachverdichtung (die natürlich auch mit dem Flächenmangel in Waldkraiburg zusammenhängt) kommen noch andere Probleme: wie sieht die Verkehrssituation in einigen Jahren aus, wenn auch noch der Stadtbus eingeschränkt wird? Was passiert mit Grünflächen und der Natur, soll immer weiter abgeholzt werden?

Unserer Meinung nach gibt es einfach Grenzen, die eine lebenswerte Stadt zu einer verbauten Einöde werden lassen. Auf dem wenigen Raum, der Waldkraiburg zur Verfügung steht, sollte nicht Raubbau an der Natur getrieben werden. Umsicht bei der Nachverdichtung sollte eine größere Rolle spielen, dort, wo es möglich und sinnvoll ist. Warum sollten die bestehenden eingeschossigen Discounter und Märkte nahe dem Zentrum nicht mit Wohnungen  überbaut werden? Dafür werden aktuell Häuser auf großzügigen Grundstücken abgerissen, um Wohnblocks hinzustellen. Die Stadtentwicklung und das Bild von Waldkraiburg können dadurch nur leiden, besser und schöner wird es dadurch nicht.

Wir von der SPD fordern deshalb eine umsichtige Stadtentwicklung im Einklang mit der Natur und den Menschen, keine Genehmigung von Investorenvorhaben nach dem Gesetzbuch. Wir möchten den Kern unserer Stadt im Grünen nicht Profitdenken opfern – für ein lebenswertes Waldkraiburg.


You have no rights to post comments

sozial, kompetent, bürgernah

DGB Neujahr 2019 3

 

Herzlich Willkommen auf meiner Website !

Videos

SPD-Stadtrat Richard Fischer bezieht in kurzen Videos klar Position zu


Link zu meiner DGB-Arbeit

DGB und Landrat wollen Ziele gemeinsam voranbringen

Erstmals seit 60 Jahren Gesprächsreihe aufgenommen – Pandemie-Auswirkungen prägen Auftakt-Dialog

Diese Website nutzt Cookies, teils notwendig für den Betrieb, teils für die Nutzer-Analyse zur Verbesserung des Angebots (Tracking Cookies).

Sie können entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen. Möglicherweise stehten bei einer Ablehnung nicht alle Seitenfunktionen zur Verfügung.