Südfleisch spendet 2500 Euro für die Handballjugend

Waldkraiburg. Die Südfleisch Waldkraiburg GmbH hat der VfL-Handballjugend 2500 Euro gespendet. Verkaufsleiter Rainer Hartmann und Betriebsleiter Matthias Strigl waren in die Dreifachturnhalle an der Franz-Liszt-Straße gekommen, um den Scheck an Kinder und Trainer zu übergeben. Fritz Stamp, der Spartenleiter der Handballer, bedankte sich für die großzügige Unterstützung:

„Wir freuen uns sehr über diese Spende, denn wir haben aktuell 120 Kinder im Spielbetrieb, das sind sieben Jugendmannschaften. Und es werden laufend mehr.“ Er bedankte sich auch bei 2. Bürgermeister Richard Fischer, durch dessen Vermittlung die Spende zustande gekommen war. „Hier wird tolle Arbeit geleistet“, bekräftigte Hubert Kamrad vom VfL. „Das Geld ist da sehr gut aufgehoben.“

Und weil sie schon einmal da waren, wollten die beiden Vertreter der Südfleisch GmbH auch ausprobieren, ob sie seit ihrer Jugend nichts vergessen haben und stellten sich selbst ein paar wohl platzierten Würfen aufs Handballtor.

Bildunterschriften:

Spende Gruppenfoto 1: im Vordergrund die Handballkids, in der hinteren Reihe (v. l.): Hubert Kamrad (VfL), Sergej Gerber (Trainer), Susan Laerm, Andrea Langstein, Matthias Strigl und Rainer Hartmann (beide Südfleisch), Fritz Stamp (Spartenleiter Handball) und Markus Laerm

Foto Handball 2: Rainer Hartmann und Matthias Strigl (im Tor) hatten sichtlich Spaß daran, selbst einmal wieder Handball zu spielen.


You have no rights to post comments

sozial, kompetent, bürgernah

DGB Neujahr 2019 3

 

Herzlich Willkommen auf meiner Website !

Videos

SPD-Stadtrat Richard Fischer bezieht in kurzen Videos klar Position zu


Link zu meiner DGB-Arbeit

DGB und Landrat wollen Ziele gemeinsam voranbringen

Erstmals seit 60 Jahren Gesprächsreihe aufgenommen – Pandemie-Auswirkungen prägen Auftakt-Dialog

Diese Website nutzt Cookies, teils notwendig für den Betrieb, teils für die Nutzer-Analyse zur Verbesserung des Angebots (Tracking Cookies).

Sie können entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen. Möglicherweise stehten bei einer Ablehnung nicht alle Seitenfunktionen zur Verfügung.